Stoppt den Flächenfraß! Kein Gewerbegebiet in Seelbach/Oberschelden und Nein zur L565neu!

Oberschelden Diese Forderungen wurden am 23.08.2009 auf der Buschelde erneut bekräftigt. Die Bürgerbewegungen „Oberschelden macht mobil“ und „Nein zur L565-neu“, Vertreter von BUND und den GRÜNEN aus Siegen, Freudenberg und Kreis Altenkirchen sowie interessierte Bürger trafen sich bei einem Imbiss auf der Buschelde um die Ausmaße der geplanten Projekte Gewerbegebiet und L565neu in Augenschein zu nehmen und über die negativen Auswirkungen auf Mensch, Tier und Landschaft zu diskutieren.

Politiker von CDU und SPD sprechen sich ungeachtet der Einwände von Fachleuten, Umweltorganisationen und Bürgerinitiativen weiterhin für die Umsetzung des geplanten Gewerbegebietes Oberschelden/Seelbach aus.

Bedingung für dieses Gewerbegebiet ist jedoch ein weiterer Autobahnanschluss an die A45. Dieser Anschluss könnte aber nur dann genehmigt werden, wenn eine Fernverkehrsrelevanz nachzuweisen wäre. Um dies zu erreichen wird die L565neu benötigt, die – entgegen der allgemeinen Darstellung – keine relevante Entlastung für die Stadt Freudenberg bringen würde und noch nicht einmal im Landesstraßenbedarfsplan steht.

Die Buschelde liegt im zentralen Blickfeld des Naherholungsgebietes Lurzenbach und ist von jedem Punkt der Lurzenbach einsehbar. Durch eine Bebauung der Buschelde würde das Naherholungsgebiet Lurzenbach deutlich an Attraktivität verlieren.

Fläche ist ein unvermehrbares Gut und muss geschützt werden. Das Umweltministerium NRW fordert schon seit langem, den Flächenverbrauch deutlich zu senken, doch in Siegen will das anscheinend fast niemand hören.



Zeigen Sie Flagge...

Demo am 03.06.09 um 16:30 Uhr vor dem Freudenberger Rathaus


Unter diesem Motto haben wir gemeinsam mit der BI NEIN zur L565-neu JA zu Mensch, Natur und Landschaft auf dem Rathausplatz in Freudenberg gegen das Wahnsinnsprojekt Gewerbegebiet Oberschelden/Seelbach und L565 neu demonstriert! Im Freudenberger Rathaus fand bei der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses eine Vorstellung des Verkehrsgutachtens der geplanten L565 neu statt.

Weitere Infos finden Sie auf unserem Handout.



Die KI.KA-Redezeit am 21. 08. 2008 auf der Buschelde


Am 21.08.2008 kam das Kamera-Team vom Kinderkanal „Logo-Redezeit“ auf die Buschelde.

Oberschelder Kinder hatten sich bei dem Fernsehsender darüber beklagt, dass ihre Drachenwiese und „Zopf's Hütte“ gefährdet sind. Logo hatte daraufhin Herrn Mues zu einem Gespräch mit den Kindern eingeladen.

Am 21.08. war es dann soweit: Es gab Stockbrot, Drachen stiegen in die Luft und viele Kinder kamen um ihrem Anliegen nach Schutz der Buschelde Nachdruck zu verleihen. Gespannt verfolgten sie live das Gespräch mit dem Bürgermeister vor laufender Kamera.




Gemeinsame Begehung des Plangebietes „Industrie- und Gewerbepark Oberschelden / Seelbach“ am 27.04.2008


Am Sonntag, den 27.04.2008 luden wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer gemeinsamen Begehung des Plangebietes „Industrie- und Gewerbepark Oberschelden / Seelbach“ ein.

Wir trafen uns um 14.00 Uhr am Wanderparkplatz „Lurzenbach“. Wir wanderten eine Stunde durch das Gelände und machten so auf das Ausmaß und die Folgen des Industrie- und Gewerbeparks aufmerksam. Anlässlich dieser Begehung haben wir eine Presseerklärung vorbereitet.

Zu Beginn der Begehung überreichten Oberschelder Kinder dem Bürgermeister der Stadt Siegen, Herrn Mues eine Protestmappe. Darin hatten Sie mehrere Fotos von Aktivitäten auf der Buschelde zusammengestellt.







2. Bürgerbeteiligung vom 21.01. bis 03.03.2008


Einwendungen / Anregungen bezüglich des Landschaftsplanes können noch bis zum 03.03.2008 schriftlich an die Untere Landschaftsbehörde gerichtet werden. In dieser Zeit liegt der Entwurf des Landschaftsplanes von Montag bis Freitag während der Dienststunden in Zimmer 819 (8.Obergeschoss) des Kreishauses Siegen, Koblenzer Straße 73 zu jedermanns Einsicht aus.

In Oberschelden fand eine Kartenauslegung am 27.02.2008 von 14.00 bis 18.00 Uhr im Bürgerhaus statt. Die Einwendung gegen die erheblichen Einschnitte in die Landschaft aufgrund der Gewerbegebietsplanungen wurden von „Oberschelden macht mobil“ persönlich an Vertreter der Unteren Landschaftsbehörde überreicht.

Die Untere Landschaftsbehörde wies darauf hin, dass durch den Landschaftsplan Siegen, der durch die Kreisverwaltung als Untere Landschaftsbehörde erarbeitet wird, keine Gewerbegebietsplanungen vorbereitet oder beschlossen werden. Planungsträger für Gewerbe- und Industriegebietsflächen ist im Rahmen ihrer kommunalen Planungshoheit ausschließlich die Stadt Siegen.


Anregungen und Bedenken bezüglich des geplanten Industrie- und Gewerbegebietes Oberschelden sind demnach direkt an die Stadt Siegen zu richten.


Gemeinsame Begehung am 26. Januar 2008

Bei sonnigem Wetter trafen sich ca. 120 interessierte Bürger zu einer gemeinsamen Begehung der geplanten L565-neu. Die „Trassen-Wanderung“ wurde von Biologen, Mitgliedern des BUND und Vertretern der betroffenen Bürgerinitiativen begleitet. Politiker und Presse waren ebenfalls zu diesem Termin eingeladen.

Jeder konnte sich vor Ort ein Bild der geplanten Trassenführung der L 565-neu machen. Die enormen Einschnitte in Natur und Landschaft sowie die Auswirkungen für die Bevölkerung der einzelnen Ortschaften wurden bei dieser Wanderung deutlich .

Die Begehung begann an der Autobahn oberhalb von Heisberg und endete bei dem ehemaligen Firmengelände der Firma Klein bei Niederndorf.





Neue Erklärung von „Oberschelden macht mobil“

Passend zur Ratssitzung am 16.10.2007 haben wir eine aktuelle Erklärung an die Presse gegeben, in der wir auf die Unstimmigkeiten zwischen Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik hinweisen. Ein ressourcenschoneder Umgang mit Freiflächen und der Schutz landwirtschaftlicher Flächen sind auf Landes- und Bundesebene bereits Thema. Es kann nicht sein, dass die Stadt Siegen ungeachtet der aktuellen politischen Entwicklungen landwirtschaftliche Flächen leichtfertig als Gewerbepark verplant. Es wird hier mit einer seit über 20 Jahren konstanten Bedarfsgröße von 120 ha argumentiert, die bis heute nicht nachvollziehbar belegt wurde!

Bürgermeisterwahl zeigt in Oberschelden eine deutliche Ablehnung des Industrie- und Gewerbeparks

Bei der Bürgermeisterwahl am 09.09.2007 erreichte Oberschelden mit 51,71 % die höchste Wahlbeteiligung in ganz Siegen. Verglichen mit der letzten Bürgermeisterwahl 2004 mussten CDU, SPD und UWG Verluste hinnehmen (CDU – 38 Stimmen, SPD – 17 Stimmen, UWG – 16 Stimmen). Die Grünen und die Linke (beide gegen das geplante Gewerbegebiet) konnten hingegen deutlich zulegen (Die Grünen + 89 Stimmen, Die Linke + 29 Stimmen).

Bei der Stichwahl am 23.09.2007 konnte die CDU ganze 4 Stimmen hinzugewinnen und die SPD verlor weitere 3 Stimmen. Die Wahlbeteiligung halbierte sich nahezu, da es für die Oberschelder nichts zu „wählen“ gab (beide zur Wahl stehenden Parteien sprechen sich für die Umsetzung des Gewerbeparks in Oberschelden aus).

Diese Wahlergebnis ist deutlich und erfordert unserer Meinung nach eine Reaktion seitens der Politik.

Eingabe an den Petitionsausschuss des Düsseldorfer Landtages

Am 06.08.2007 ist unsere Eingabe an den Petitionsausschuss des Düsseldorfer Landtages eingegangen. Der Petitionsausschuss wird unser Vorbringen im Rahmen seiner Möglichkeiten und Befugnisse sorgfältig prüfen. Wir haben um eine Überprüfung des zugrunde gelegten Flächenbedarfs von 120 ha gebeten und somit die Notwendigkeit eines Industrie- und Gewerbeparks in Oberschelden in Frage gestellt.





Unterschriften an den Bürgermeister Ulf Stötzel überreicht

Am Mittwoch, den 02.05.2007 haben wir die 1137 Unterschriften und unsere Fragen dem Bürgermeister Herrn Stötzel (CDU) vor dem Haupt- und Finanzausschuss überreicht. Auch eine schriftliche Erklärung von „Oberschelden macht mobil“ ging mit in den Ratssaal und an die Presse. Herr Stötzel teilte uns mit, dass er die vorliegenden Fragen so nicht beantworten würde und dass er „nochmal nachsehen“ müsse, was er versprochen habe (bezüglich Gewerbegebiet, Autobahnanschluss und Lurzenbach).









WDR-Lokalzeit in Oberschelden

Am Freitag, den 20.04.2007 kam ein Kamera-Team nach Oberschelden, um einen Beitrag für die Lokalzeit zu drehen. Es wurden Mütter vor dem Kindergarten interviewt, die Buschelde als Drachenwiese dokumentiert und zwei Protest-Banner in die Wiese gegenüber vom Wanderparkplatz Lurzenbach eingeschlagen. Gesendet wurde dieser Beitrag noch vor der entscheidenden Ratssitzung am 16.05.2007.







1137 Unterschriften gegen den Industrie- und Gewerbepark Oberschelden

In nur vier Wochen konnten wir über 1100 Unterschriften gegen das geplante Gewerbegebiet sammeln. Viele Bürger aus Oberschelden sammelten mit. Am 20.04.2007 überreichten wir vor der Bezirksausschuss-Sitzung im Hüttensaal der Siegerlandhalle Kopien der Unterschriften an die Vorsitzenden der Ausschüsse Siegen-West und Siegen-Eiserfeld. Wir brachten auch unsere Fragen an die Stadt Siegen mit und ließen sie an die Vertreter verteilen. Leider ist bis heute nicht eine Antwort eingegangen.



Demonstration am 14.04.2007






Am Samstag, den 14.04.2007 fand eine Demonstration auf der Lurzenbach gegen das geplante Industrie- und Gewerbegebiet statt. Es kamen weit über 200 Bürger aus Oberschelden und umliegenden Ortschaften zusammen, um gemeinsam für die Erhaltung des Naherholungsgebietes zu demonstrieren. An diesem Tag konnten rund 300 weitere Unterschriften zusammengetragen werden!



Zur Unterstützung kamen auch mehrere bemannte Traktoren und eine Schafherde aus Oberschelden!









Erstes Treffen von Oberschelder Bürgern am 04.03.2007

Am Montag, 26.02.2007, wurden im Bürgerhaus Oberschelden die neuen Pläne zur Änderung der Landschaftsschutzgebiete von der Unteren Landschaftsbehörde NRW vorgelegt. Dieser Termin hatte in der Siegener Zeitung gestanden, war jedoch kaum jemandem bekannt. Deswegen wurde das Treffen am Sonntagabend zur allgemeinen Information einberufen.
Obwohl die Planung eines Gewerbegebietes auf der Oberscheldener Höhe scheinbar eingestellt worden war - nach langer Zeit erschien plötzlich ein Artikel in der Siegener Zeitung (siehe SZ vom 24.02.2007) - zeigten die nun ausgelegten Pläne eine Fläche auf der Oberscheldener Höhe, die nicht mehr länger als Landschaftsschutzgebiet ausgezeichnet ist. In der Siegener Zeitung wurden ähnliche Pläne bereits am Mittwoch, 28.02., in Verbindung mit der geplanten Ortsumgehung Freudenberg/Oberfischbach/Heisberg veröffentlicht.

Die unerwartete Wiederaufnahme der Planung für ein Gewerbegebiet hat die meisten Bürger Oberscheldens sichtlich überrascht. So fanden sich am Sonntag Abend mehr als 50 Bürger aus Oberschelden und Seelbach ein, um sich über die Planung der Stadt Siegen zu informieren und darüber zu diskutieren. Besondere Gäste waren Herr Uli Christ von der Bürgerinitiative pro wohnen Seelbach/Oberschelden und Herr Klaus Volker Walter von der FDP-Fraktion, der sich deutlichst gegen ein Gewerbegebiet in Oberschelden aussprach.


Zurück